SCHÖNHORST UNTERWEGS

Rings um den Globus: Schönhorst ist überall. Schönhorsterinnen und Schönhorster kommen ganz schön in der Welt und im eigenen Land herum. Nicht nur im Urlaub oder auf Ausflügen, sondern auch in Entwicklungshilfe-projekten, bei Familienaufenthalten, interkulturellen Begegnungen. Berichte über ungewöhnliche Reisen und ferne Länder, aber auch über den Vereinsausflug vor der Haustür veröffentlichen wir auf dieser Seite.

Senioren-Wandergruppe Schönhorst in Glückstadt

Kaffeetafel im Rosenhof

Die Senioren-Wandergruppe aus Schönhorst besteht jetzt seit einigen Jahren und entstand aus ein paar „älteren Herren", die sich nicht mehr nur am Gartenzaum treffen, sondern sich auch mal ein wenig in der Natur bewegen wollten. Man trifft sich regelmäßig alle 14 Tage Mittwochmorgens um 9:00 Uhr und wandert eineinhalb bis zwei Stunden lang in der schönen Umgebung von Schönhorst. Wer Lust hat, kann jederzeit mitmachen.  

Jährlich wird mit dem Geld der Bierkasse eine Tagestour mit den Frauen gemacht. Dieses Jahr war man sich schnell einig, und am 4. Juni 2013 fuhren wir mit Peters-Reisen nach Glückstadt und Umgebung. Wie immer wurden wir am Pfefferberg abgeholt und über Neumünster ging es nach Glückstadt. Dort angekommen erfuhren wir als erstes in der Matjesfirma Plotz alles Wichtige über die Herstellung und  Vermarktung des Matjes mit anschließender kleiner Matjesprobe. Danach fuhren wir dann gleich weiter zum Marktplatz in Glückstadt, um im Restaurant Kandelaber das angekündigte Matjesbüfett zu speisen (lecker, lecker).

Warten auf den Bus am Pfefferberg
Rundgang am Hafen
Matjes im "Kandelaber"

Nach dem Mittagessen wurden bei einer kleinen Stadtführung unter weiblicher Leitung die interessanten Attraktionen der Stadt besucht. Die Zeit reichte dann auch noch
zu einem kleinen Bummel. Gegen 14.30 Uhr sammelten wir uns am Bus und reisten zum Rosenhof bei Tornesch, und wieder wurde gefuttert. Riesige Sahnetortenstücke mit Kaffee satt vertrieben auch den letzten Hunger. So gesättigt traten wir die Heimreise über die Dörfer und Neumünster an und trafen am frühen Abend wieder in Schönhorst ein. Am folgenden Mittwochmorgen war erneut wandern angesagt, und alle waren sich einig, das war eine tolle Fahrt, und es wird im nächsten Jahr bestimmt wieder eine Tour folgen.

Für die Senioren-Wandergruppe Schönhorst

Rolf Löhndorf

Lea war ein Jahr in Indien

Mit Henna-Tattoo: Lea

Ein Jahr lang hat Lea Prüß, die mit ihren Eltern in Schönhorst wohnt, in Indien verbracht. Die Zwanzigjährige nahm im Osten des Subkontinents, im Bundesstaat Orissa, an einem Entwicklungshilfeprojekt des Nordelbischen Missionszentrums aus Hamburg teil. Ein Förderkreis, dem auch einige Schönhorster angehören, unterstützte das Freiwilligen-Programm mit Spenden. schoenhorst.eu dokumentierte den Aufenthalt anhand von Auszügen aus Leas E-Mails nachhause. Diese Rundbriefe vom Herbst 2010 bis Sommer 2011 haben wir inzwischen aus dem Internet genommen.  Leas Abschlussbericht mit dem Resümee über ihren Indien-Aufenthalt und ihre Gedanken über kulturelle Unterschiede und Entwicklungszusammenarbeit scheinen uns aber auch über die Aktualität hinaus interessant. Wir veröffentlichen den Bericht deshalb nachstehend, als pdf-Datei.

 

Der Sari sitzt: Lea mit einer indischen Familie
Abschluss-Bericht 2011.pdf
PDF-Dokument [200.5 KB]

UND DAS WETTER?

Heute:
Morgen:

Bauernregel des Tages